Link: Wirtschaftskammer ├ľsterreich UBIT (neues Fenster)

CMC-Verleihung

UBIT Wien: "gemeisam.sicher - fIT im Netz"
 Tatort Internet - Wie stärkt man die digitale Fitness der Unternehmen?

23. Mai 2017 - UBIT Wien, Club IT

Laut dem BMI gibt es täglich ca.  25.000 Cyberangriffe auf österreichische Unternehmen. Die Kriminalität verlagere sich mehr in diese digitale Ebene. Wie setzt man dabei die richtigen Schwerpunkte, um die Sicherheit der Nutzer zu gewähren?

Diesen Fragen stellten sich die Experten beim Club UBIT am 23. Mai 2017. Neben Mag.(FH) Gert Seidl (Bundesministerium für Inneres), referierten auch Robert Waldner (Cert.at) und Alfons Helmel MSc MBA CMC (Incite) über die Notwendigkeit für die geeignete Schulung, um in Unternehmen für Sicherheit im Umgang mit dem Computer zu gewährleisten.

Jeder kann betroffen sein!

"Wenn ich von einem Angriff betroffen bin, an wen kann ich mich wenden?", sei laut Gert Seidl, er war einer der Initiatoren der Gemeinsam.Sicher Kampagne, die meistgestellte Frage.  Erster Ansprechpartner sei grundsätzlich immer die nächste Polizeidienststelle. Außerdem glauben vor allem Privatpersonen, dass sie von diesen Angriffen sowieso nicht betroffen sein können. Dies ist jedoch falsch. Die Motive der Täter seien meist unterschiedlich und reichen von Hass und Rache bis zu Wirtschaftsspionage und krimineller Geldgier. Die Folgen können oft enorme Dimensionen annehmen. Der größte Einzelschaden in Österreich lag bei rund 15 Millionen Euro. Neben Reputationsverlust drohe, dass Betriebsgeheimnisse offengelegt werden oder sogar der ganze Betrieb stillgelegt wird.

Aus der Erfahrung lernen

Robert Waldner von Cert.at spricht davon, dass man das bereits erhaltene Wissen, wie man sich am besten schützt, optimal nutzen und weitergeben sollte. Das Problem vieler Unternehmen sei außerdem, dass sie nicht wissen, wie viel online Inventar tatsächlich vorhanden ist (Domains, etc.). Dadurch verliert man leicht den Überblick und kann im Worst Case auch nicht den Schaden einschätzen. Viele machen zwar Backups, aber was sie eigentlich wollen ist: Im Fall der Fälle einen schnellen RESTORE machen können. Hand auf’s Herz wann haben sie zuletzt einen Restore getestet? Robert Waldner hat außerdem eine weitere Problemstelle in vielen Unternehmen erkannt: die Security Position. In vielen Organisationen ist jene falsch beziehungsweise schlecht definiert. Jene fühlen sich für andere Sparten nicht verantwortlich, weil sie einer anderen untergeordnet sind, was zu groben Problemen führen kann.

Lehrgang Data & IT Security der UBIT-Akademie incite

Prof. Alfons Helmel MSC MBA CMC unterstützt, dass das BMI sich der Verantwortung bewusst ist, nur sei es in vielen Köpfen immer noch nicht verankert, dass diese Angriffe eine ständige Gefahr darstellen. Die Unternehmensberater und IT Dienstleister müssen sich darauf stützen, dass SIE die geeigneten Ansprechpartner sind. Der Lehrgang Data & IT Security wolle Tätige in dieser Branche geeignet auf die Herausforderungen vorbereiten und durch die Partner des Lehrganges werde eine optimale Ausbildung garantiert. Es sei wichtig, dass man in diesem Bereich ständig auf dem aktuellsten Stand der Dinge bleibt.

Robert Waldner (Cert.at), Gert Seidl vom BM.I, IT-Berufsgruppensprecher Michael Schober und incite-Geschäftsführer Alfons Helmel
Foto: UBIT Wien

Link: nach oben